Zurück zur Startseite!


Heimat / Innen
Artonagen / Positionen
Analogien
Protocollagen
Voyagen
Frottagen
Montagen
Welt / Außen






"Im Streben nach Glück an der Decke gestrandet" 
2004 [04-4.0] 
Fotoabzug auf Multiplexplatte, 50 x 50
2011 [04-4 2.0] UV-Direktdruck auf Forex, 100 x 100

Ausstellungen:
2007: SEIN ODER ICH SEIN
2008: Egobausteine
2011: Jahresausstellung BBK

"Der Kemptener Christian Hof gestaltete einen kleinen Raum zu einem biografischen Ort um. Er wühlte in seinem Gedächtnis und brachte genau 874 Gedanken und Erinnerungen zu Papier. Mit den Kärtchen tapezierte er Wände und Decken. Eine unglaubliche Fleißarbeit, die Gefühle eines ganzen Lebens in einen Raum erstehen lassen."

[Klaus-Peter Mayr, Allgäuer Zeitung vom 03.06.2004]

874 quadratische bedruckte Kärtchen schmückten 2004 in der temporären Installation "Netze von Gefühlen schweben unsichtbar und sanft im Raum" an 874 Nägeln hängend ein kleines Zimmer in einem ehemaligen Kemptener Abbruchhaus. Sechs Wochen später musste Christian Hof das Werk wieder abhängen. Er fotografierte allerdings den leeren Raum, bevor auch die Nägel entfernt wurden. Die Fotografie "Im Streben nach Glück an der Decke gestrandet" steht deshalb für jenen Moment, an dem temporäre Kunstwerke wieder verschwinden müssen und nur durch die Dokumentation in Erinnerung bleiben.