Zurück zur Startseite!


Heimat / Innen
Artonagen / Positionen
Analogien
Protocollagen
Voyagen
Frottagen
Montagen
Welt / AuĂźen
FILTER
STRG/ALT/ENTF
Mordmotive
Wohngemeinschaft
DATENFLUT
DAS LEBEN DER ZEIT
Selbstgespräche
standortfragen
> abwesend <
kunstvermittlung
egobausteine
SEIN ODER ICH SEIN
allemĂĽssendrauĂźenbleiben
analoge dialoge
Netze von GefĂĽhlen



MORDMOTIVE


Christian Hof untersucht in seiner Werkreihe „Mordmotive“ Vorspannsequenzen abendfüllender Krimiserien in Spielfilmlänge.

Was auf den ersten Blick wie unheimliche Standbilder aus Überwachungskameras wirkt, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als bewusste Komposition aus fehlender Farbtiefe, pixeligen Unschärfen, versteckten Überlagerungen und sorgsam gewählten Bildmomenten. Im Zusammenspiel der Motive entstehen fiktive Observierungen, die wie ein Abgleich mit unserer Vorstellung von verdächtigen Situationen und ahndungswürdigen Verbrechen wirken.

Als Ort für die Ausstellung hat der Künstler bewusst die ehemalige "Spechtvilla" in Kempten gewählt, in der sich heute das Tafelhaus Ruisinger befindet. Die hohen Räume der Gründerzeitvilla erinnern mit ihrem nostalgischen Ambiente nicht nur an die große Zeit gemeinsamer Fernsehabende im Familienkreis. Sie könnten zugleich auch Schauplatz jener Krimiserien sein.




Mordmotive | 26.09. - 13.10.2013, Do. 16-18 Uhr, So. 14-17 Uhr

Tafelhaus Kempten
Beethovenstraße 12
87435 Kempten

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Textbeitrag von Dr. Sylvia Heudecker, Studienleiterin an der Schwabenakademie Irsee.

21.09.2013, 19:00 Uhr: KunstNachtKempten [Preview]
25.09.2013, 19:30 Uhr: Eröffnung mit Alexander Hold
13.10.2013, 15:00 Uhr: Künstlergespräch mit Dr. Sylvia Heudecker

23.10.2013, 20:00 Uhr: "Dreizehn bei Tisch", Annika Hofmann und Markus Noichl
                                   mörderische Geschichten und eine wilde Märchen-Revue


[27.09.13, Allgäuer Zeitung] Die Sprache der Krimiserien (51 KB)
[25.09.13, Kreisbote] Mordmotive (91 KB)
[01.09.13, LiveIn] Mordmotive im Tafelhaus - Interview (57 KB)